Abfahrt mit Kaiserpanorama - Hartkaiserrunde


Mrz
1
2013

Kaiser Express

geschrieben am 1. März 2013 von kempfi

28.02.

DIE Tour durch den Kaiser. In der Früh mit 2 Autos zur Aschauer Hütte nahe Ebbs. Mit einem Auto weiter nach Ellmau rauf zur Wochenbrunneralm. Start um kurz nach 9, rauf zur Gruttenhütte und weiter in die Roterinnscharte. Heiß, denn das Wetter war ein Traum! Auf der Nordseite 5m abgestiegen, Ski anschnallen und im oberen sowie mittleren, steilen Teil Pulver! Abfahrt bis Hinterbärenbad (Hütte), auffellen und durch den Wald in nördlicher Richtung. Kurse Abfahrt durch den Wald (mit Fellen) und nach einer Brücke bergauf. Steiler, sehr unangenehmer Weg. Wir haben noch nie so viele Kehren gemacht 😉 Dank Pickel und langer Ski oft hängen geblieben. Der Wald zieht sich ca. 600hm und ist anstrengend. Nach der Baumgrenze in freies Gelände immer bergauf zur Pyramidenspitze, wo wir um 1600 angekommen sind. Felle runter, rüber zur Einfahrt in die Eggersgrinn und abwärts. Für mich das erste Mal, anscheinend sehr gute Bedingungen, denn wir mussten nicht abschnallen und haben weder Pickel noch Steigeisen benötigt. Die Steilstufe im oberen Teil konnten wir seitlich „durchfahren“ (2m unangenehmes Eis, das nur psychologisch ein Problem darstellt;-). Die Grinn ist komplett zerfahren, der Schnee wenig berauschend trotz der Nordausrichtung. Am Ende durch den Wald und über die Forststraße zum Ausgangspunkt, wo wir um 1645 angekommen sind.

Fazit: Landschaftlich atemberaubende Durchquerung, 2300hm, wobei die letzte Abfahrt der unangenehmste Teil ist. Das Stück durch den Wald am Anstieg zur Pyramidenspitze ist ebenfalls unangenehm zu gehen, weshalb ich persönlich diese Durchquerung in Zukunft wohl eher selten machen werden. Viel Trinken mitnehmen! Steigeisen und Pickel in unserem Fall unnötig, aber bei Vereisung in der Grinn sind Steigeisen empfehlenswert. Lawinengefahr ok. In den steilen Passagen Entlastungsabstände, Hänge halten gut, früher Aufbruch trotzdem zu empfehlen.

Einen Kommentar schreiben