Am Pass Thurn - unterwegs auf der Gerlosrunde


Feb
10
2011

Winterwanderung auf den bayrischen Petersberg im Landkreis Rosenheim

geschrieben am 10. Februar 2011 von hiasi1979

Winterwanderung auf den Petersberg in Flintsbach am Inn

Jahreszeit:  ganzjährig, derzeit (Stand 07. Februar 2011) ist der Weg leider ziemlich vereist, Gehzeit: 50 bis 60 Minuten, Einkehrmöglichkeit: Berggasthof Petersberg oder Berggasthof Hohe Asten

Ausgangspunkt der Wanderung ist der gut beschilderte Parkplatz Petersberg. Von Brannenburg kommend befindet sich dieser am südlichen Ortsende auf der rechten Seite. Der Weg ist zuerst recht steil und führt vorbei an der Ruine Falkenstein, erbaut im 13. Jahrhundert mit gut erhaltenem und noch heute bewohntem Bergfried. In der Kurve nach der Burg befindet sich die Maria-Schnee-Kapelle und auf dem zunehmend flacher werdenden Weg gelangt man zur Antonius-Kapelle. In der Nähe soll es der Sage nach vor vielen Jahrhunderten zu einem Kampf zwischen dem Teufel und Petrus gekommen sein, welche hier bei einer Wanderung aufeinander trafen.

Wenige Minuten später trifft man auf eine gut beschilderte Abzweigung. Der Weg geradeaus führt hinauf zu den Astenhöfen mit Einkehrmöglichkeit. Der Weg auf den Petersberg zweigt links ab und führt in steilen Serpentinen zur Gipfelkirche und dem Berggasthof Petersberg mit typisch bayrischer Küche. Ab der Abzweigung ist der Weg als Kreuzweg mit steinernen Säulen gestaltet.

Links:  

Gasthof Petersberg: http://www.berggasthaus-petersberg.de

Geschichtliches rund um den Petersberg http://de.wikipedia.org/wiki/Petersberg_(Flintsbach)

Zeichnungen der Kapelle am Petersberg, gezeichnet von meinen Schülern             http://www.hs-woergl1.tsn.at/?p=161

Sage über die Wanderung des Teufels am Petersberg http://www.sagen.at/texte/sagen/deutschland/bayern/inntal/teufelsloch_petersberg.html

Einen Kommentar schreiben