Graspoint Niederalm - dahinter die Ackerlspitze


Mai
9
2011

08.05.2011:

Mein treuer Kletterpartner Nick hat seit gut einem Jahren eine Klettersteigausrüstung original verpackt zu Hause liegen, die darauf wartet, eingeweiht zu werden. Da Nick passionierter Kletterer und Paraglider ist soll es ein anspruchsvoller, Action-reicher Steig werden und nachdem ich die Gegend um Leogang noch nicht kenne, wählen wir den Leoganger Süd aus. Gesagt, getan, Treffpunkt um halb 9 in St. Johann und ab nach Leogang. Im Ort den Schildern zur Passauerhütte folgend, beim Parkplatz am Ende der Straße parken und kontinuierlich steil bergauf durch den Wald. Auch das Hinweisschild bzgl. der Wintersperre der beiden Klettersteige hält uns nicht zurück 😉

Die Bäume spenden Schatten, denn die Sonne brennt bereits in der Früh unbarmherzig auf uns hinab. Der Weg ist liebevoll mit Bankerln und Hinweisschildern (a la Naturlehrpfad) hergerichtet. Kurz vor Erreichen der Baumgrenzen ersucht die Hüttenwirtin per Schild in einem Holzverschlag um Mitnahme eines Holzscheits, was wir als Gentlemen natürlich gerne machen J Der Anstieg wird danach angenehmer und stufiger über den Fels. Bei den steileren Passagen ist der (teilweise betonierte) Steig oft mit „Plastikseilen“ abgesichert – diese liegen jetzt aber noch zusammengerollt auf der Seite.

Bei der Abzweigung zum KS Leoganger Süd sehen wir die (noch geschlossene) Passauerhütte und peilen diese als Ziel für die Mittagsrast an. Für eine halbe Stunde sind wir die einzigen Leute auf der Sonnenterrasse – dann trudeln 5, 6 andere Wanderer ein und wir verabschieden uns 😉 10min Abstieg zur Weggabelung und Querung zum Einstieg des KS. In der Sonne geht es die 200hm bis zum Gipfelkreuz. Die Absicherung ist vorbildlich, die Griffigkeit des Fels top, die Aussicht grandios und der KS bietet eine Menge Action. Bei der Schlüsselstelle ist es hilfreich, die lt. Topo empfohlene extra Expresse zu verwenden, da man mit dem vollen Gewicht im Seil hängt.

Nach der Gipfelrast geht es abgesichert ca. 50hm hinunter ins Teufelsloch (dort möchte ich unbedingt einmal hinein abseilenJ) und durch den engen Gang auf die Nordseite des Leoganger. Über den leichteren Nord-KS wird abgeklettert – der weitere Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute.

Der gesamte Steig ist praktisch Schneefrei und eine geniale Tagestour. Der Klettersteig gehört meiner Meinung nach zu Österreich’s Top-Klettersteigen, da er alles bietet und qualitativ herausragend ist!

Einen Kommentar schreiben