Auffahrt zur Kinzlinger Alm - Windautal


Dez
18
2011

Harschbichl beschränken?

geschrieben am 18. Dezember 2011 von barolo

Liebe Tourengeherfreunde,

die Gemeinde St. Johann beabsichtigt über Betreiben der Bergbahn, das Schitourengehen auf den den Harschbichl einzuschränken. Eine angedachte Variante ist, dass nur mehr an zwei Abenden die Woche gegangen werden darf.
Daher finde ich es notwendig, das hier ein massiver Protest der Sportler erfolgen soll.
Bitte beteiligt euch und schickt entsprechende Proteste an die Gemeindeführung von St. Johann in Tirol, wo diese Angelegenheit schon diese Woche im Gemeinderat behandelt werden soll.
Vielleicht kann auch jemand eine Facebook-Site mit entsprechenden Protesten gründen.

Der Harschbichl in St. Johann in Tirol hat sich die letzten Jahre zu einem der beliebtesten Ziele für Pisten-Schitourengeher entwickelt. Sowohl untertags, als auch abends nützen sehr viele Einheimische diese Möglichkeit. Aber auch viele Sportbegeisterte aus der Umgebung und bis nach Bayern kommen gerne hierher um dieses tolle touristische Angebot zu nützen.

Wir sind der Meinung, dass das bisherige Angebot nicht eingeschränkt werden darf und Pistenschitourengehen am Harschbichl an allen Tagen möglich sein muss.

Auch bin ich der Meinung, dass die einheimische Bevölkerung in den Saisonzeiten durch Verkehr, übervolle Dörfer usw. ohnedies viel Toleranz braucht. Wenn nun gerade ein einheimisches Unternehmen wie die Bergbahn, welche noch dazu überwiegend in öffentlichem Besitz ist, Maßnahmen setzt, um den Einheimischen einen lieb gewonnenen Sport zu reglementieren bzw. einzuschränken, dann ist lauter Protest notwendig.

Einen Kommentar schreiben