Schwarzhorn


Mrz
4
2013

Großer Rettenstein, 2.366m

geschrieben am 4. März 2013 von asti

Geht´er – oder doch nicht: Eine Frage die sich versierte Tourengeher sicher schon oft gestellt haben, wenn sie bei einer Gipfeljause auf den Großen Rettenstein – dem „Zahn“ in den Kitzbüheler Alpen – geblickt haben.

Der große Rettenstein – eine ganz besondere Berggstalt im Tiroler Unterland. Eigentlich von überall aus zu sehen, steht dieser markante Felskoloss im hinteren Spertental bei Aschau und teilt den unteren vom oberen Grund. Nicht umsonst finden hier zahlreiche Tierarten ein perfektes Rückzugsgebiet – denn raufgehen tun nur die Wenigsten – und das nur im seltensten Fall – wenn einfach alles passt.

Nach der langen Schönwetterperiode mit klirrenden Nächten und zuletzt sehr warmen Tagen war es heute endlich so weit: Vom Parkplatz Ebenau auf knapp 1.000m Seehöhe starten wir um 06.30 Uhr in Richtung Sonnwendalm – Schönbachtalalm. Weiter in den Talschluss und direkt auf den Gipfel zu. Das Gelände stellt sich rasch auf und erreicht in der steilen Rinne bei knapp unter 50 Grad ihren Höhepunkt. Spitzkehren sollte man schon mal gemacht haben, wenn man sich sowas vornimmt. Leider waren heute die Verhälntisse im oberen 1/3. der Rinne nicht sonderlich einladend, weshalb wir zu fuß auf den Gipfel gestiegen sind.

Abfahrt war perfekt, in der Rinne hart, darunter im Sonnenhang traumhafter Pulverschnee. Im Schönbachtal schon ziemlicher „Deckel“ und im Talbereich Firn.

Fazit: Eine absolute Highlight-Tour für all jene, die sich absolut sicher sind…

Toureninfos und GPS Daten auf http://www.tourenwelt.at/skitour/425-gro-er-rettenstein.html

 

20130304-204900.jpg

20130304-204908.jpg

20130304-204923.jpg

20130304-204929.jpg

20130304-204939.jpg

20130304-205007.jpg

20130304-205019.jpg

20130304-205024.jpg

20130304-205012.jpg

5 Reaktionen zu “Großer Rettenstein, 2.366m”

  1. 1.
    avatar
    huwi


    uih, schaut des guat aus. Steht bei uns auch noch auf der (Firn)Rechnung in Verbindung mit einer Umrundung.

  2. 2.
    avatar
    kempfi


    serwus asti!
    gratulation zur tour. ich überlege gerade, dieselbe morgen zu machen. dazu wären einige infos hilfreich: ist ein späterer start 0730 auch ok, oder lieber so früh wie ihr? wie waren die bedingungen oben – habt ihr die ski bis rauf getragen und seid abgefahren oder ski depot weiter unten? ist die tour „psychologisch“ härter (felswand drunter oder ähnliches) oder gehts? du schreibst von steigungen bis 50 grad… durchgehend oder maximal in kurzer passage? weißt du eine vergleichstour im kaiser?

    lg, mario

  3. 3.
    avatar
    asti


    Hallo Mario,
    Verhältnisse derzeit ideal. In der Rinne kommt laufend ganz wenig Schnee runter, daher ist´s nix mehr mit Pulver sondern es ist eher so eine Art windgepresster Schnee mit harter Schicht oben drauf. Psychologisch kein Problem, nur eben ein kurzer Aufschwung sehr steil. Im Gipfelbereich liegt wieder Pulver und gut zu fahren. Wir sind aber zu fuß rauf, da ich es eben nicht wusste und es in der Rinne nicht mehr gut zu gehen war.
    Tourstart so früh wie möglich. Vergleich Kaiser… ähnlich Schönwetterfensterl, nur mehr Platz 😀

  4. 4.
    avatar
    kempfi


    alles klar – danke 🙂

  5. 5.
    avatar
    Chris


    Sevas Asti,
    freut mich, dass es endlich mit dem Rettenstein im Winter geklappt hat! Ich weis dich ja schon eine Zeit lang davon reden…
    Gratulation und grüß mir auch die Tanja!
    Lg Chris

Einen Kommentar schreiben