Am Rosskopf im Rofan


Jan
10
2015

Frühjahrstour auf die Hohe Salve

geschrieben am 10. Januar 2015 von asti

Unglaubliche Temperaturen heute in Tirol: am späten Nachmittag bin ich über die Talabfahrt in Itter über die Kraftalm & Rigi auf die Hohe Salve gegangen. Bei gefühlten +15 Grad in der Sonne im Tal und dem anhaltenden Sturm am Berg reicht zwar unter ein kurzes Shirt, oben aber schaut’s durch den Wind nicht so lustig aus – allerdings reicht auch hier eine dünne Windjacke.

Da der Liftbetrieb heute aufgrund des Sturms nur bis zum Rigi möglich war, waren die Pisten so gut wie leer.

Tauwetter bis ins Hochgebirge, dazu der schon sehr üble Scheedeckenaufbau, jetzt noch Regen und dann wieder Kälte und Neuschnee? Wie bitte soll das gut gehen?

Bitte um Vorsicht bei euren Touren in diesen Tagen!!!

IMG_9263.JPG

IMG_9265.JPG

IMG_9268.JPG

IMG_9266.JPG

3 Reaktionen zu “Frühjahrstour auf die Hohe Salve”

  1. 1.
    avatar
    Aj


    Hallo Asti, wie ist denn der Ski bei der Abfahrt im Gelände?

  2. 2.
    avatar
    asti


    Hallo Aj, ist natürlich kein Vergleich mit einem stabilen Ski, den man üblicherweise mit einem stabilen Skischuh fährt. Aber dennoch möchte ich behaupten, dass (bei passablem Fahrergewicht) dieser Ski auch abseits der Piste recht gut geht. Ich verwende ihn in Kombi mit dem PDG von Dynafit, damit fahre ich vom Brandstadl oder der Hohen Salve jederzeit runter. Bei leichtem Neuschnee sowieso OK, nur bei eisigen Verhältnissen sind diese Leichtski immer ein Kompromiss aus Fahrkönnen, Geschwindigkeit und Erwartungshaltung… Mir taugt´s

  3. 3.
    avatar
    Aj


    Danke für die Info! Von den „aufstiegsorientierten“ Modellen kenne ich bislang nur den Blizzard TC Expedition. Der Blizzard ist zwar nicht so schmal wie der Atomic, aber bei der Abfahrt wird man ganz schön gefordert. Dafür ist der Aufstieg ein wahrer Genuss! Ich denke mein nächster Ski wird wohl ein Leichtski

Einen Kommentar schreiben