Die letzten Meter zur Weisskugel - 3739m


Feb
2
2015

Bischof 2127m

geschrieben am 2. Februar 2015 von Lena

Am SA, 31.1., waren wir anfangs mäßig euphorisch als wir uns am Parkplatz im Auracher Graben für den Aufstieg bereiteten. Bei Schneefall, trüber Sicht und wolkenverhangenem Himmel zweifelten wir noch daran ob wir unser Ziel, den Bischof, erreichen, oder doch auf die Alternative, den Gr. Gebra, ausweichen würden. Zunächst gings flach taleinwärts auf dem Forstweg, wobei man immer wieder Abkürzungen findet. Bei der Hochwildalmhütte war die Wetterlage dann schon um einiges klarer, somit fiel die Wahl auf den Bischof und wir entschieden uns bis ins Talende und dann rechts hinauf, direkt durch die Latschen, zu spuren. Nach diesem Steilstück wurden wir von der strahlenden Sonne und einem beeindruckendem Panorama belohnt. Kurz vor dem Gipfel gings mit Ski am Rücken weiter und wenig später erreichten wir den Bischof. Nach ausgiebigem Genuss der traumhaften Aussicht gings wieder ein Stück ohne Ski hinunter. Nach kurzer Querung unterhalb der Felsen erwartete uns 1A Powder, den wir bis kurz vor der Hochwildalmhütte unverspurt für uns hatten.
Wiedermal ein perfekter Tag in der besten Heimat der Welt!

10828130_10202789767699915_6556555263829564479_o

Photo 31-01-15 11 47 19

10944714_10204087536364898_6176207615881463827_n

10369117_10204087551325272_8157437050171955920_n

IMG_20150131_140026605

IMG_20150131_135832866

5 Reaktionen zu “Bischof 2127m”

  1. 1.
    avatar
    Frosti


    Hätte fast nicht besser sein können. Hammer Wetter, geile Abfahrt uuuuund die einzige Gruppe am Gipfel 🙂

  2. 2.
    avatar
    asti


    Bischof ist echt eine tolle Tour, zwar nicht ganz ungefährlich auf der breiten Westflanke, aber auch optisch TOP! Habt´s gut erwischt!

  3. 3.
    avatar
    tom


    Grandiose tour – mir persönlich zu riskant zurzeit bei dieser hangneigung – aber zum Glück is eh alles gut verlaufen

  4. 4.
    avatar
    fapo


    um das risiko an diesem tag so klein wie möglich zu halten haben wir unsere tour überdacht und uns für diese entschieden – aufstieg über rosskarlacke und SW grat (ziemlich windgepresst und wenig schnee) / abstieg über den NW grat zum bischofsjoch.

    von einer querung des westhanges würde ich zur zeit auch dringend abraten!

  5. 5.
    avatar
    Oliver


    Ist echt nicht böse gemeint, aber ich finde eure Tour bei den derzeitigen Verhältnissen als äußerst gewagt. Am gleichen Tag sind am Gebra zwei Schneebretter durch ähnliche Haudegen abgegangen. Glücklicherweise ist dabei nichts passiert.
    Ihr wart in über 40°-Gelände bei einer Dreier-Warnstufe unterwegs. Aber es muss eh jeder selbst wissen, was er im Fall der Fälle seinen Freunden und Angehörigen dann damit antut.
    Ich würde die Tour ehrlich gesagt aus eurer Webseite entfernen, sonst kommt noch jemand auf die Idee, das Gleiche bei einer Dreier-Stufe zu machen, weil ja eh nix passiert ist.
    Oliver

Einen Kommentar schreiben