Auf der Peiderspitze


Mrz
10
2012

Wilder Freiger, 3418 m

geschrieben am 10. März 2012 von steve

Kurz vor 7 Uhr starteten wir heute im Stubaital beim Parkplatz der Nürnberger Hütte (zwischen Ranalt und Tschangenlair) auf ca. 1380 m unsere Skitour Richtung Wilder Freiger.

Wir folgten immer dem Langental über die Bsuech- und die Langentalalm bis zur ersten Engstelle, die aufgrund der letzten Schneefälle problemlos zumeistern war. Jetzt konnten wir Richtung Westen die Nürnburger Hütte erkennen (momentan geschlossen). Wir folgten der gut angelegten Spur kurz noch taleinwärts und später in südwestlicher Richtung. Schon beim Aufstieg war klar, dass wir heute eine perfekte Pulverabfahrt in diesem Bereich erwischen werden.

Ziemlich genau ab erreichen des Grüblferner wurde es zunehmend windig. Die letzten 200 hm Aufstieg waren dann harschig und teilweise eisig. Die Windstärke steigerte sich und es wurde teilweise unangenehm stürmisch.

Die letzten 20 hm gings unschwierig über einen Blockgrad auf den Gipfel.

Mit Ausnahme der ersten 200 hm und den letzten Metern im Wald konnten wir fast ausschließlich sehr gute bis perfekte Pulverhänge befahren.

Fazit: Super Skitour bei nahezu (außer Wind) perfekten Verhältnissen, die aufgrund von 2150 hm allerdings zuerst verdient werden muss.

kurz vor der ersten Engstelle

kurz vor der ersten Engstelle

Steilhang

Steilhang

Nürnberger Hütte

Nürnberger Hütte

Aufstieg in der Sonne

Aufstieg in der Sonne

Langental

Langental

kurz vor dem Grüblferner

kurz vor dem Grüblferner

stürmischer Wind

stürmischer Wind

Blick Richtung Wilder Freiger

Blick Richtung Wilder Freiger

Matzes letzte Meter

Matzes letzte Meter

Abfahrtsspaß

Abfahrtsspaß

3 Reaktionen zu “Wilder Freiger, 3418 m”

  1. 1.
    avatar
    flo66dotnet


    Respekt! >2000hm ist schon eher ein zaches Schnitzel – Super Tour!
    Wir haben’s da am Freitag „gemütlicher“ angehen lassen und sind mit Liftunterstützung auf die Wildspitze. Pulvermäßig war’s auch da von oben bis unten ein Traum!

  2. 2.
    avatar
    steve


    eine hochtour mit pulver ist schon echt was besonderes. haben vom gipfel auf die wildspitze geschielt – kann ich mir gut vorstellen, dass ihr da euren spaß gehabt habt.

  3. 3.
    avatar
    Asti


    Wahnsinn, kenne den Freiger bislang nur im Sommer, Respekt und gratuliere euch zu dieser Traumtour.

Einen Kommentar schreiben