Urige Einkehr an der Walleralm


Sep
3
2013

Tofana di Rozes 3225m- Via Ferrata Lipella

geschrieben am 3. September 2013 von bikeandhike

31.08.13: langer Klettersteig mit einem Highlight gleich zu Anfang: ein ca. 400m langer und steiler alter Kriegs-Stollen. Nach dem Tunnel absteigend in die Westwand (hier auch ein Notabstieg), wo man bald ein steiles und hartes Schneefeld queren muß (Zacken an den Füßen sind zumindest in der Früh kein Luxus); über ein Band im Gehgelände weiter bis zum eigentlichen Beginn. Über Steilstufen und Bänder (meist absteigend) die gesamte Westwand querend bis zu zu einem Rastplatz beim Felsgebilde Tre Dita (2694 m); hier auch ein Notabstieg zum Rifugio Giussani. Weiter gehts Richtung Süden auf einem Band (Gehgelände) bis zum letzten, langen Steilaufschwung. Hier kommen noch die Hauptschwierigkeiten, da an einigen sehr steilen Stellen von oben die Dusche kommt (deshalb m.M. auch D); über einen letzten Aufschwung und ein Band aufwärts bis man auf den Normalweg trifft. Von hier noch ca. 200hm zum Gipfel. Der Gipfelsteig ist aktuell schnee-bedeckt; zur Mittagszeit wars zwar glitschig, jedoch problemlos zu begehen. Abstieg zurück zur Weggabelung und nach Osten weiter im schlecht markierten Schrofengelände zum Rifugio Giussani (2600 m); von dort nach Süden auf breitem Weg bequem zurück zum Rif. Dibona.
Klettersteig ist gut versichert mit neuen Stahlseilen; auf den Bändern die meiste Zeit ohne Versicherung; sehr wenig künstliche Tritthilfen; Ausdauer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig; wenns kälter wird Steigeisen mitnehmen. Stirnlampe für den Tunnel nicht vergessen

Lipella_31_08_13_1 Lipella_31_08_13_3 Lipella_31_08_13_5 Lipella_31_08_13_2 Lipella_31_08_13_4

Einen Kommentar schreiben