Auf der Peiderspitze


Okt
5
2012

Was für ein Tag! Was als gemütlicher Spaziergang auf den Lämpersberg geplant war, endete in mehrfachen Gipfelbesuchen auf verschiedenen Talseiten. Doch der Reihe nach:

Um 11:30 startete ich gemütlich in der Nähe der Schönangeralm und begab mich mutterseelenallein auf dem Weg Nr. 7 nach oben. Die Forststraßen stellen keine besonderen Schwierigkeiten dar (dass ich mich wegen einer Abkürzung verlaufen habe und schlussendlich 30 Minuten mitten durch die Pampa ging, lasse ich besser unerwähnt 😉 ), erst die letzten paar Hundert Meter auf dem Grat sind etwas anspruchsvoller. Doch bevor man richtig ins Schnaufen kommt, ist man auch schon am Gipfel. Ein kleines viertelstündiges Rasterl gemacht, bevor ich mit dem Schirm gestartet bin, um mich wieder ins Tal zum Auto zu begeben. Doch bevor ich wieder am Boden stehe, wollte ich noch auf der gegenüberliegenden Hangseite unterhalb des Breitegg Gern testen, ob wenigstens ein klein wenig Thermik den Flug verlängern könnte. Je näher ich dem Hang kam, desto mehr kristallierte sich heraus, dass ich genau auf Höhe der Almen (die unteren 5 Hütten, nicht die oberen 4 unterhalb des Hengstkogel) ankommen werde. Das war Anlass zum spontanen Entschluss, genau dort zu landen und mich ein wenig in die Sonne zu legen. Nachdem ein paar Meter neben der Landestelle die Wegweiser durch ihr unübersehbares gelbliches Funkeln erfolgreich auf sich aufmerksam gemacht und den Weg zum Schweigberghorn mit einer vertretbaren Stunde angegeben hatten, gab ich sofort das Faulenzervorhaben auf, packte das Zeug zusammen und machte mich wieder auf den Weg nach oben. Da sowohl Schweigberghorn als auch Breitegg Gern schmachvolle weiße Flecken auf meiner Tourenkarte waren, gab es keine bessere Gelegenheit, als diese auch noch gleich unterzubringen. Der Weg durch die rot eingefärbten Moosbeerenhänge in Richtung Breitegg Gern war phantastisch, der Weg auf dem Grat zum Schweigberghorn gemütlich und der aufgrund falsch stehenden Windes erforderliche Rückweg vom Schweigberghorn zum Breitegg Gern dementsprechend nervig… Der abschließende Flug über die in der untergehenden Sonne liegenden Moosbeerenhänge hinunter ins schattige Tal entschädigte aber für den Umweg und wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Fazit: Die ungeplanten Touren sind die besten. Ein spontaner Entschluss fügte der eigentlich ziemlich standardmäßigen Tour auf den Lämpersberg eine sehr unkonventionelle, aber dafür umso schönere Facette hinzu. Damit wurde wieder einmal bewiesen, dass ein mit ein paar Schnüren versehener Fetzen Stoff, den man noch dazu in einem Rucksack durch die Gegend trägt, nicht nur das Potenzial zu solch eindrucksvollen Erlebnissen hat, sondern das tatsächliche Erfahren und die Möglichkeit zur Umsetzung auch als ein Privileg zu verstehen ist.

PS: Notiz für mich: was nah aussieht, muss nicht notwendigerweise nahe sein… Daher bin ich optimistisch, dass ich morgen meinem Benutzernamen alle Ehre machen werde 🙂

9 Reaktionen zu “Hike & Fly – Lämpersberg // Talüberquerung // Breitegg Gern + Schweigberghorn”

  1. 1.
    avatar
    nure


    Hallo Muskelkater, das ist wirklich ein Privileg die schönsten Tage der Woche in den Bergen und in der Luft zu verbringen, wobei dir ein besonderes Lob zusteht, dass du für ein solches Unternehmen die Füsse und nicht wie üblich eine Seilbahn benützt. Die Aufnahen in der Luft sind gewaltig, da man diesen Überblick vom Boden aus nie geniessen kann. Sind beim überlegen, ob wir nicht doch einen Paraschein machen sollen, jedoch für uns Feiglinge ist fester Boden unter den Füssen doch sicherer.

  2. 2.
    avatar
    Brixentaler


    Servus Muskelkater,

    Das sind wieder sehr schöne Aufnahmen, ebenso wie in Deinem vorherigen Beitrag (Hike & Fly Schafsiedel)! Mich würde interessieren, wie schwer Dein Rucksack ist… da kommen doch locker 15 kg zusammen? Hast Du an solchen Tagen auch noch Verpflegung (Getränke, Jausen) dabei?

    Mach‘ weiter so, mich faszinieren Deine Flugbilder. Was für eine Kamera/Konstruktion verwendest Du eigentlich dafür?

  3. 3.
    avatar
    muskelkater


    Hallo Brixentaler,
    mit der Schätzung von 15kg für die Paragleitausrüstung liegst du ziemlich genau für die normale Ausrüstung. Das habe ich mir ein paar Mal angetan, bin dann aber zum Schluss gekommen, dass es zu viel Kraft kostet (oder meine Kondition nicht ausreicht 😉 ), weshalb ich auf eine speziellere Kombination umgestiegen bin, die genau für Hike & Fly ausgerichtet ist. Ohne Jausn/Getränke komme ich damit auf verträgliche 6kg, insgesamt werde ich zwischen 8 und 9kg zusammenbekommen.
    Für die Fotos aus der Luft verwende ich die GoPro Hero 2. Man kann die so einstellen, dass sie alle X Sekunden automatisch Bilder macht oder den etwas umständlicheren Weg wählen (so wie ich), dass man ein Video aufnimmt und die Fotos per Screenshot direkt aus dem Video rauskopiert. Die Kamera befestige ich einfach am Helm.

  4. 4.
    avatar
    Asti


    Gewaltig, bin echt begeistert von deinen Touren!

  5. 5.
    avatar
    Norbert


    Hi Muskelkater,

    tolle Bilder!
    Hat mich gefreut, dich kennen zu lernen auf der Hohen Salve!
    Glückwunsch auch zu den gewonnenen Steigeisen!

    liebe Grüsse aus dem Pinzgau!

  6. 6.
    avatar
    Bettina


    Hallo Muskelkater,

    habe deinen Flug vom Lämpersberg vom Breitegg Gern aus beobachtet – spitze!
    Würde gern mal mit dir übers Fliegen „hoagaschten“ wo kann man dich einmal antreffen?
    PS: Bist du gestern 11.10. vom Buchacker geflogen?
    lg

  7. 7.
    avatar
    kempfi


    hi!
    ich bewundere deine bilder ebenfalls und überlege schon seit längerem, evtl. etwas in diese richtung zu machen. was mich daher interssieren würde:

    1) welche ausbildung UND erfahrung braucht man um das machen zu können?
    2) darf man wie zb im kelchsaugebiet dort überall starten und landen oder gibt es ausgewiesene plätze? muss man dort eine art landegebühr zahlen?
    3) welches equipment verwendest du – habe etwas von einem yukon3 schirm gelesen. mit welchen kosten darf man hier in etwa rechnen?

    würde mich freuen, wenn du zeit finden würdest, mir zu antworten. am besten via email an mario.kempf(at)gmail.com

    lg und weiter so!
    mario

  8. 8.
    avatar
    muskelkater


    Hallo Bettina, das freut mich, wenn dir die Berichte gefallen! Hast du eine email-Adresse, unter der ich dich kontaktieren kann?
    Der Flug vom Buchacker war ausnahmsweise mal nicht meiner 🙂

  9. 9.
    avatar
    Bettina


    hallo muskelkater!
    mailadresse hab ich: b.ellinger@tsn.at
    lg

Einen Kommentar schreiben