Gipfelkreuz am Hochiss - Rofan


Mrz
6
2013

Großer Rettenstein – reloaded :-)

geschrieben am 6. März 2013 von kempfi

Nach Asti’s Tourenbericht stand außer Frage, dass auch für uns der Große Rettenstein her müsste. Wir haben wahrscheinlich dieselbe Route gewählt (via Schöntalalm). Alternativ könnte man auch oben herum über die Spießnägel den Kamm entlang gehen (habe ich letztes Jahr gemacht und ist landschaftlich sehr schön). Ein bisschen schade bei der Tour ist, dass es doch einige Flachstellen gibt, wo man längere Zeit eben dahin geht. Aber das ist zu verschmerzen 😉

Wir sind 1 Std später gestartet als Asti – d.h. um ca. 0745 und sind’s in gemütlichem Tempo angegangen. In der Rinne gingen wir bis ca. 80hm unterhalb des markanten Felsens. Klar wäre es mit Ski auch gegangen – bringt meiner Meinung nach aber keine Vorteile, zumal die Schneebeschaffenheit fürs Stapfen optimal ist. Also haben wir die Ski auf den Rücken geschnallt und sind mit Pickel und Steigeisen rauf. Ginge auch ohne , aber uns war’s so angenehmer. Im oberen Teil könnte man die Ski wieder gegen die Steigeisen wechseln aber wir sind zu Fuß rauf.

Nach schöner Gipfeljause 5m zu Fuß runter, Ski an und abwärts. Die Rinne hat sich bei der Abfahrt weit weniger steil dargestellt, als wir im Aufstieg vermutet hatten. Teilweise knapp 50grad (gemessen mit pieps30plus), aber dank der derzeitigen Bedingungen optimal (kein Eis) und „relativ problemlos“ abzufahren, wenn man steilere Touren öfters macht. Alternativ könnte man sich den oberen Teil sparen, Skidepot beim Felsen machen und tour-retour zu Fuß gehen.

Nach der Rinne war der Schnee noch ca. 100hm ok, ab dann bis zum Parkplatz zum Vergessen. Komplette Durchfeuchtung und die Ski wollten einfach nicht mehr rutschen.

Fazit: Tolle, abwechslungsreiche Tour auf den – meiner Meinung nach – besten Aussichtsberg in den Kitzbühelern. Technische Schwierigkeiten halten sich bei aktuellen Bedingungen in Grenzen. Harscheisen auf jeden Fall mitnehmen, restliche Ausrüstung nach persönlichem Empfinden. Besser früher als später starten, damit der Schnee noch was hergibt.

2 Reaktionen zu “Großer Rettenstein – reloaded :-)”

  1. 1.
    avatar
    asti


    Perfekt!
    Leider tut das Wetter derzeit täglich extrem viel mit dem Schnee, der Föhn lässt ihn im Tal dahinrinnen und in der Höhe frierts dieser Tage nicht mehr. Daher die nächsten Tage auf keinen Fall diese Tour angehen, lieber den Wintereinbruch der nächsten Woche abwarten.

    Hast recht, teilweise viel flach… aber wenn man mal vor dem eigentlichen Aufschwung steht ist es eine tolle Tour. Die Rinne ist immer seperat zu bewerten, auch was die Schneeverhältnisse angehen. War´s windig? Bei uns hätte es nicht besse sein können – kurzes T-Shirt und windstille!

  2. 2.
    avatar
    kempfi


    da hast du allerdings recht. er rennt dahin der schnee, aber dafür hört man in der früh schon die vögel zwitschern und es ist t-shirt time on tour 🙂

    bei uns war ein klein wenig wind, aber alles gut vertretbar.

    ich teile deine tourenbewertung bzw. der nächsten tage. v.a. wenn’s am tag später wird…

Einen Kommentar schreiben