Transalp Steinach - Gardasee - Wegweiser zum Pso 5 Croci


Mai
10
2009

Birkkarspitze (2749m)

geschrieben am 10. Mai 2009 von mario

Scharnitz (965m) – Karwendeltal (bis hier mit dem Bike) – Karwendelhaus – Birkkarspitze (2749m) und retour.
Gesamtaufstieg (1550m).
Anmerkung: Gipfelhang ausgelassen.

Mit dem Mountainbike und geschulterter Schiausrüstung das lange Karwendeltal hinein Richtung Karwendelhaus. Kurz vor dem Karwendelhaus dann auf Schi umgestiegen und das Bike im Wald verstaut. Dann der schöne Anstieg zur Birkkarspitze. Wie gesagt ließen wir das Gipfelkreuz aus, was aber im Winter nicht ungewöhnlich ist. Die dokumentierte Schitour geht ja nur bis zur Biwakschachtel auf ca.2650m. Die Abfahrt war in Anbetracht der Tages-(12:30 Uhr) und Jahreszeit noch recht brauchbar.
Insgesamt recht kräfteraubende aber wunderschöne Tour zum höchsten Gipfel des Karwendelgebirges und ein Vorgeschmack auf die Bikesaison.

birkkarspitze-2009-05-005-1.jpgbirkkarspitze-2009-05-005-4.jpgbirkkarspitze-2009-05-005-3.JPGbirkkarspitze-2009-05-005-8.jpgwieder zurück

7 Reaktionen zu “Birkkarspitze (2749m)”

  1. 1.
    avatar
    asti


    richtig coole Frühjahrstour – habt´s gut erwischt!

    Vielleicht schaff ich auch noch einmal eine Frühjahrstour – evt. am Kaiser ?….

  2. 2.
    avatar
    mario


    Apropo Kaiser!
    Was würdest du empfehlen, Griesener Alm?

  3. 3.
    avatar
    asti


    Ja, einfach in Richtung Fritz-Pflaum Hütte gehen und schauen, wo´s am besten geht.

    War gestern mit dem Bike noch auf der Wochenbrunner Alm, das Ellmauer Tor geht auch noch, ca. 25min Ski tragen. 😉

  4. 4.
  5. 5.
    avatar
    Berti


    Hallo,
    schauen schön aus die Bilder, die Schnecke steht wohl für die lange Dauer;-).
    Habe gelesen die Tour per Ski geht entweder auf ca. 1400üNN, nach einem Bächlein in einer Linkskehre los, und da direkt ins Schlauchkar hinein oder erst bis Karwendelhaus und dann über die Lawinenverbauung queren.
    Ihr seit die erstere Variante gegangen?
    Will die Tour in den nächsten Tagen auch noch machen.
    Wie ist der Aufsteig? – gute Spur, Harscheisen notwendig, Steilstellen zu Fuss, Ski abschnallen erforderlich, Lawinen Potential?
    Schönen Dank für jegliche Info

  6. 6.
    avatar
    Mario


    Hallo Berti,
    Nun, wir sind bis auf knapp 1500m mit dem Fahrrad, dann mit Schi weiter zum Karwendelhaus. Oberhalb des Karwendelhauses gings dann quer über einen mit Latschen bewachsenen, ziemlich steilen Hang in Richtung Schlauchkar (teilweise auch aper). Wenns tatsächlich eine Möglichkeit gibt, schon weiter unten ins Schlauchkar einzusteigen würde ich das jedenfalls bevorzugen. Danach war der Aufstieg problemlos. Wie gesagt ließen wir den Schlussteil aus; Lawinensituation war zwar am Wochenende recht günstig, aber der Tag schon sehr fortgeschritten, und der letzte Hang bis zur Schachtel recht steil. Außerdem hatten wir ein nettes Platzl. Wie es dann von der Biwakschachtel zum Kreuz ausschaut, kann ich nicht beurteilen.Wenn ihr es Euch anschaut, lasst es uns wissen. Harscheisen hatten wir mit, benötigt haben wir sie nicht.
    Viel Spaß und Grüße
    Mario

  7. 7.
    avatar
    Berti


    Hola,
    haben die Tour gestern, am Sonntag bei Traumwetter gemacht. Von Scharnitz mit dem MTB zum Karwendelhaus, bis auf ein paar Schneefeld-Schieber alles bereits fahrbar. Sind auch oben am Karwendelhaus eingestiegen, der Einstieg unten war nicht zu finden. Am Karwendelhaus über die Lawinenverbauung und das steile Schneefeld, ohne Weg, ist ziemlich heikel. Bei der Abfahrt einen Kollegen getroffen, der 2 Kurven weiter unten beim „Wasserhäuschen“ eingestiegen ist, der Weg soll kürzer und besser sein.

    Oben im Kar noch guter Firn, der letzte Anstieg und dann die Querung zum Birkkarsattel ist ziemlich Steil und ausgesetzt, da steigt der Puls auch ohne Anstrengung.

    Sehr schöne Tour, aber mit dem schweren Rucksack auch sehr anstrengend auf dem Bike.
    Das wars für heuer, die Ski werden nun endgültig verstaut.

Einen Kommentar schreiben